Reisemedizin

Damit die schönsten Wochen des Jahres nicht zu einem unangenehmen Ereignis werden, sollte jede Reiseapotheke zumindest folgendes enthalten:

– ein kleines Desinfektionsmittel zum Sprühen,
– steril verpacktes Verbandszeug, Blasenpflaster und
– Schmerztabletten (z.B. Paracetamol 500 mg Tabletten oder Aspirin 500 mg Tabletten) enthalten.

Abhängig vom Reiseland (Verfügbarkeit von Medikamenten vor Ort) und von geplanten Aktivitäten (z.B. Tauchen, Schnorcheln, Radtouren, Wanderungen, Trekken), Unterbringung im Reiseland und Dauer der Reise sollte eine Antibiotika-Prophylaxe (z.B. Ciprofloxacin 500 mg Tabletten oder Amoxicillin-Clavulansäure 825/125 mg Tabletten) mitgeführt werden,

sowie ggf. eine Stand-by Malaria-Prophylaxe, die nach der Resistenzlage vor Ort gewählt wird.

 Für Magen-Darm-Empfindliche empfiehlt sich an Kohle-Tabletten, ggf. MCP-Tabletten gegen Übelkeit und Erbrechen, sowie z.B. Perenterol forte Kapseln gegen Durchfall zu denken.

Wenn Sie Symptome einer Durchfallerkrankung während Ihres Urlaubs verspüren, denken Sie daran viel zu trinken um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, nehmen Sie Salziges und ausreichend Zucker zur Kompensation auf und wählen Sie neutrale Speisen um den Magen zu beruhigen zu sich, z.B. Tee, Brot, klare Suppen.

Bewährte homöopathische Mittel sind: Nux vomica (Übelkeit und zu viel des Guten), Okoubaka (Verdorbenes), Cocculus (Schiff, Auto), Ipecacuanha (Erbrechen).

Das Drücken des Punktes Pericard 6 (an der Innenarmseite, ca. 3 cm über dem Handgelenk in der Mitte zwischen den beiden Sehnen) kann rasch Erleichterung bringen. Es gibt für diesen Punkt auch Bänder mit einer Verstärkung zu kaufen, die man am Handgelenk tragen kann um rasch stimulieren zu können.

Die Stimulation des Punktes Dickdarm 4 (Am höchsten Punkt des kleinen Berges, der sich bildet, wenn man Daumen und Zeigefinger aneinander legt) kann ebenfalls Hilfe bringen.

Suchen Sie rechtzeitig Hilfe, wenn die Symptome sich nicht rasch bessern lassen.

Falls Sie in warme Gefilde verreisen, denken Sie an Insekten-Repellents, wenn Sie nach Sonnenuntergang noch draußen sein möchten.
Falls vor Ort nicht verfügbar, denken Sie daran ein Mückennetz mitzunehmen, das wiegt nicht viel, verhindert jedoch viel Unangenehmes.
Falls es doch juckt, kennt die Homöopathie Apis (rot und glasig), Ledum (derb und juckend).

Denken Sie rechtzeitig daran Ihren Impfstatus zu überprüfen und sorgen Sie dafür, dass Ihre Tetanus, Polio und ggf. Hepatitis A, ggf, auch Hepatitis B Impfung auf einem aktuellen Stand sind.

Je nach Reiseland sind weitere Impfungen empfehlenswert, sehen Sie hierzu auch die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes oder lassen Sie sich in einer Praxis Ihres Vertrauens hierzu beraten (gerne auch in meiner Praxis):

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/R/Reiseassoz/reiseassoziiert_node.html

 München: Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München
Leopoldstr. 5
80802 München
Tel.: 089/2180-13 500
Fax: 089/336038

München: Städtisches Klinikum München GmBH, Klinikum Schwabing
Klinik für Hämatologie, Onkologie, Immunologie, Infektiologie und Tropenmedizin
Kölner Platz 1
80804 München
Tel.: 089/3068–2228

Ein Beispiel für eine homöopathische Reiseapotheke finden Sie hier:

Arzneimittel Bewährte Indikation
Aconitum napellus Schreck, Schock, Erstmittel bei sehr plötzlichem Fieber
Apis mellfica Insektenstiche, Sonnenbrand, Allergien, Schwellungen, rot, glasig
Arnica Prellung, Hämatom, Verletzung, auch Schreck bei Verletzung
Arsenicum album Magen-Darm-Infektion 
mit Durchfall und Erbrechen mit Ruhelosigkeit
Belladonna Akutes Fieber mit Schweiß, Sonnenstich, Röte, grosse Pupillen,
Bellis perennis Schlag, Stoss gegen Körperstamm, stumpfe Verletzungen, Wirbelsäule
Calendula Hauptmittel für offene Wunden aller Art, Schürfungen,
Cocculus Reisekrankheit, Übelkeit bei Bewegung/Autofahren/Schiff
Eupatorium perfol. Grippe mit Kopf- und Gliederschmerzen, Virusgrippe
Ferrum phosphor. Fieberhafte Infekte, Ohrenentzündung, Blässe, Rekonvaleszenz
Hepar sulfuris Eitrige Infektion, Ohren, Mandeln
Hypericum perforat. Nervenverletzung, Schmerzbehandlung bei Verletzungen
Ipecacuanha Hauptmittel bei Erbrechen ohne Durchfall mit sauberer Zunge
Ledum Insektenstiche,  Biss und Stich, derbe und schmerzhafte Verletz.
Mercurius solubilis Übelriechende eitrige Infektionen, Nase/Hals/Rachen
Nux vomica Magen-Darminfekt, Verkühlungen nach Durchnässen, Stress, Überessen
Okoubaka Lebensmittelvergiftung, Urlaubsdurchfall
Phosphorus Flugangst, Nasenbluten
Pulsatilla Infekt, Ohrenentzündung, Nervosität ohne Eltern
Staphisagria Schnittwunden, Harnwegsinfekt Frauen
   

Um die Mittel ohne Probleme so oft wie nötig wiederholen zu können, sollte eine D- oder C12 Potenz gewählt werden.

Im akuten Fall wird das gewählte Mittel wie ein Schmerzmittel, sooft wiederholt wie nötig.

Dies sind nur allgemeine Empfehlungen, die eine gezielte Beratung nicht ersetzen können.

Einen schönen, erlebnisreichen und entspannenden Urlaub!